Masterarbeiten

Diese Themen haben sich unsere Studierenden für ihre Masterarbeiten gestellt. Einige haben neben dem theoretischen Teil ein eigenständiges kuratorisches Projekt erarbeitet:

  • Denis Diderot als Kunstkritiker. Die Salonbeschreibung
    (Maike Banaski)

  • Kunst im Raum - Raum und Kunst. Wechselwirkungen zwischen Kunstwerk und Raum
    (Christian Bätjer-Guth)

  • Exzess, Expansion, Entgrenzung. Körper, Grenze und Überschreitung im Cinema of Transgression
    (Marie Beckmann)

  • "Wenn die Ausstellung sich selbst ausstellt" Die kuratierte Themenausstellung als epistemologisches und ästhetisches Medium am Beispiel von J.-F. Lyotards Les Immatériaux.
    Exhibition: Science // Fiction mit Sandra Kranich, Sóley Ragnarsdóttir, Flaut M. Rauch, Simon Speiser, Offener Projektraum Produktions- und Ausstellungsplattform basis e.V., Frankfurt, 17.05. – 07.06.2015 
    (Miriam Bettin)

  • Exhibiting Dress and Fashion in the Art Museum Context and its Curatorial Approaches 
    (Wen Bi)

  • Die Oper als Format der Gegenwartskunst. Inszenierungen von Macht in der Oper Angst (2016) von Anne Imhof
    (Tomke Braun)

  • Essen als Medium zwischen Kunst und Küche.
    Rirkrit Tiravanija, Do we dream under the same sky, Art Basel 2015 
    (Felix Bröcker)

  • The greenest Playground. Planting L.A., 1930 
    (Sina Brückner-Amin)

  • Reisende Künstler und ihre Filme: Filmische Blicke auf fremde Orte
    Exhibition: Echo Release – Die zeitgenössische Künstlerreise im Stipendienprogramm der Hessischen Kulturstiftung, Nassauischer Kunstverein Wiesbaden, 21.09. – 24.11.2013 
    (Aurélia Defrance)

  • Artistic Strategies of Visualisation of History After the Yugoslavian Wars 
    (Adela Demetja)

  • From Kunstverein to an institution of critique
    (Nadine Droste)

  • Ortswechsel – Nomadische Strategien und Tendenzen in ortsspezifischer Kunst 
    Exhibition: Echo Release – Die zeitgenössische Künstlerreise im Stipendienprogramm der Hessischen Kulturstiftung, Nassauischer Kunstverein Wiesbaden, 21.09. – 24.11.2013 
    (Anna Eschbach)

  • Neue Formen der Organisation und Identitätsbildung von Architekten am Beispiel der Gruppe Forensic Architecture 
    (Annika Etter)

  • The Night Side of the Museum. Eine Analyse der ethnografischen Ausstellungspraxis anhand des Beispiels des Weltkulturen Museums, Frankfurt
    (Margaret Rose Field)

  • Ausstellungen im Spannungsfeld zwischen Globalisierung und Postkolonialität 
    (Dominik Fink)

  • Don’t bite the hand that feeds you. Über den Umgang mit Public Private Partnerships am Beispiel der Ausstellungsreihe Carte Blanche der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig
    (Elena Frickmann)

  • Künstler als Sammler, Sammler als Kunst. Reflexion einer ethnographischen Methode anhand der Werke Eva und Franco Matthes' 
    Exhibition: collecting identity – sammeln als künstlerische methode, Akademie für interdisziplinäre Prozesse „afip!“, Offenbach, 6.04. – 14.04.2013 
    (Julia Friedel)

  • Ein museales Kulturforum – das Carré d’Art in Nîmes
    (Océane Gonnet)

  • Der Künstlerfotograf Gustav le Gray. Wechselwirkungen zwischen Fotografie und Malerei 
    (Désirée Hailzl)

  • Unterwegs zur Zeichnung im Raum. Über die Installationen von Silvia Bächli 
    (Ramona Heinlein)

  • New Museology and "Source Communities" Diskurse von Chancen und Herausfordrungen bei kollaborativen Museumsprojekten 
    (Janette Helm)

  • AVOID 
    (Franz Hempel)

  • Berichte, Bilder. Blickwinkel – Die Darstellung Chinas in der Zeitschrift „Die Katholische Mission“: eine vergleichende Text- und Bildanalyse 
    (Nina Huber)

  • Die Wohnungsausstellung als kuratorisches Konzept: Zwei Entwicklungen in West-Europa und Russland seit den 1950er-Jahren bis heute 
    (Olga Inozemtceva)

  • Kritische Auseinandersetzung mit dem Partizipationskonzept in den künstlerischen Arbeiten von Ulf Aminde 
    (Vite Joksaite)

  • Frank Auerbach – Bilder des gefährdeten Lebens und deren Rezeption in Deutschland 
    (Aviva Kaminer)

  • Kritische Analyse der Anwendung partizipativer Konzepte im kulturellen Raum am Beispiel des Historischen Museum Frankfurt 
    (Caroline Klostermann)

  • Ausstattungszusammenhänge und Werkgenese der Retabel in der Elisabethkirche zu Marburg 
    (Alexandra König)

  • Socially Engaged Art gegen das erzwungene Schweigen von Flüchtlingen, Menschen ohne Papieren und MigrantInnen. Eine Untersuchung der partizipativen und kollaborativen Methoden der Socially Engaged Art anhand von The Silent University
    (Marenka Krasomil)

  • Autonomie und Abhängigkeit von den Mechanismen des Kunstmarktes am Beispiel des Portikus in Frankfurt 
    (Jonas Leihener)

  • Otto Dix und El Greco: Eine Rezeption im Zeichen der Neuen Sachlichkeit 
    (Sarah Leinweber)

  • Septemberschrei: Ludwig Meidners künstlerische Selbstinszenierung im Medium Buch 
    (Daniela Leykam)

  • Staging Painting – Neue Formen der Malerei im 21. Jahrhundert 
    Exhibition: Restless in the Barn, Cosima von Bonin/ Jana Euler/ Anne Imhof/ Lucie Stahl, Nassauischer Kunstverein Wiesbaden, 30.06. – 14.07.2013 
    (Oona-Lea von Maydell)

  • Critical Liveness: Cally Spooner's And You Were Wonderful, On Stage (2013-2015)
    (Clare Molloy)

  • A Future Less Than its Past? Architecture of the Museum of Modern Art, New York: 1929 – 2004 
    (Ariel Pate)

  • Unpacking Europe: Europe as 'the Other' Contextualization and Analysis of the Exhibition's Memory Politics 
    (Anastasia Remes)

  • Die politischen Funktionen von Kunstkritik in der Groupe d'action d'art (Paris, 1906-20)
    (Annabel Ruckdeschel)

  • Die Narrative des Sockels in der zeitgenössischen Kunst am Beispiel von John McCracken, Heimo Zobernig und Shahryar Nashat 
    (Marina Rüdiger)

  • Bewusstsein und Erinnern. Die Verarbeitung von Gewalt gegen Frauen in der lateinamerikanischen Performancekunst 
    (Larissa Scheidt)

  • Wandel und Konstanz im Städel Museum als Spiegel neuer Museumskonzeptionen im 19. Jahrhundert 
    (Maite Schenten)

  • Expansion in die Trägermedien. Bestimmung der konzeptuellen Verfahren im Werk von Christopher Williams
    (Sebastian Schneider)

  • Zwischen Ideal und Wirklichkeit - Die Bürger als neue Auftraggeber der Kunst - Eine Diskussion zum Programm der "Neue Auftraggeber" am Fallbeispiel Le Lavoir de Blessey (2007) 
    (Carolin Schulz)

  • Keine Spur vom Individuum? Christian Boltanski und Henrik Olesen präsentieren Persönlichkeit als visuelle Ordnung 
    (Benedikt Seerieder)

  • Mediation of Sami Culture – Instruments of the Past and Today
    (Juliane Seidl)

  • Das Wollheim Memorial auf dem Campus der Goethe-Universität Frankfurt
    (Clara Sterzinger)

  • "Das Beiwerk im Fokus – Blumenbouquets in der Gegenwartskunst. Eine kulturhistorische Dekonstruktion am Beispiel der Arbeiten von Kapwani Kiwanga und Willem de Rooij 
    (Anna Straetmans)

  • "Les Immatériaux" als Beispiel einer diskursiven Ausstellung 
    (Jan Tappe)

  • Towards a Critical Vocabulary of Embodiment. An Analysis of Authorship and the Physical Body in Digital Space
    (Milan Ther)

  • Zeugenschaft in zeitgenössischen Videoarbeiten 
    (Vivien Trommer)

  • Auf Messers Schneide? Visualisierungen weiblicher 'Geschlechtsnatur' in Gabriel von Maxens "Der Anatom" (1869)
    (Miriam Wilhelm)

  • Künstlerbücher – Kunstzeitschriften – Künstlerinterviews. Kunst und Kommunikation: Historische Perspektive, Bedeutung und Verschränkung in der Gegenwart
    (Eveline Wüthrich)

  • Curating Artistic Acts: Merging Public Programming and Exhibition Making Analysis of "Poetry Readings" and "Writers Residency" of dOCUMENTA (13)
    (Didem Yazici)

  • In Napoleons Schatten. Eine dokumentenbasierte Analyse der Tätigkeit Andrea Appianis unter der napoleonischen Regierung: Kunstraub und Propaganda
    (Serena Zanaboni)

  • "Über die physischen Grenzen hinaus..." Digitalisierung und das öffentliche Kunstmuseum. Die Digitale Erweiterung des Städel Museums
    (Anton Zscherpe)